Dorferneuerung

Im Jänner 2009 beschloss der Gemeinderat von Außervillgraten einen Prozess zur nachhaltigen Gemeindeentwicklung zu starten. Unter dem Motto "Außervillgraten. Genau Du!" wurde ein mutiges und Mut machendes "Zukunftsprofil 2020" erarbeitet. Es trauert nicht der Vergangenheit nach, sondern enthält tragfähige Visionen für die Zukunft.

Warum wurde das Projekt in Angriff genommen?

Etwa 5 km von der Pustertaler Durchzugsstraße entfernt liegt in Osttirol das Bergdorf Außervillgraten. Die höchst gelegenen Bauernhöfe befinden sich auf ca. 1700 m. Für BesucherInnen von außen gleicht das Villgratener Tal, zu dem neben der Gemeinde
Außervillgraten auch die Gemeinde Innervillgraten gehört, einer einzigen Idylle. Die Steilheit der Wiesen und der vereinzelt noch vorhandenen Felder lassen allerdings die Mühe der menschlichen Arbeit erahnen, auch wenn durch den Maschineneinsatz heute manches rationeller bewirtschaftet werden kann.

Mit ca. 830 EinwohnerInnen ist die Gemeinde Außervillgraten recht überschaubar, die Menschen kennen sich untereinander und manches, was anderswo über die Gemeindeverwaltung oder übergeordnete Strukturen gelöst werden muss, geschieht hier noch in
Selbstorganisation. 1981 waren in Außervillgraten noch 1170 Personen wohnhaft. Damals konnte die emotionale Bindung an ihre Heimatgemeinde noch viele abhalten, in den Talboden oder in die Zentralräume abzuwandern. Die fehlenden Arbeitsplätze - vor allem für junge Menschen, für Frauen und für besser Ausgebildete - führten nun aber zu einer beschleunigten Abwanderung. Natürlich wirkt sich eine solche Entwicklung auch auf die Identität der BewohnerInnen aus.

Das Logo

Durch den ganzen Prozess hindurch zieht sich das Logo "Außervillgraten. Genau Du!", welches von einer Öffentlichkeitsarbeitsgruppe erdacht wurde. Durch das Ahornblatt hat das Dorferneuerungslogo großen Wiedererkennungswert mit dem Gemeindewappen oder der Gemeindezeitung. Das Ahornblatt und die Adern strahlen nach außen, die Mitte bzw. das Zentrum hält alles zusammen. Das steht für unser Streben nach Mehr in Verbindung mit Zusammenhalt und Miteinander.

Der Prozessverlauf

Mehr als 10 % der Bevölkerung haben sich im Frühjahr/Sommer 2009 über die Zukunftsdialoge, dem Frauenfrühstück, zahlreichen Arbeitsgruppen-Treffen, Exkursionen u. a. beteiligt, konnten zum Mitdenken motiviert werden. Das beweist die grundsätzliche Bereitschaft vieler, aktiv an der Neuausrichtung der Gemeinde mitzuarbeiten.

Eine Infozeitung für die Bevölkerung wurde zusammengestellt. Flyer wurden verteilt. Im ganzen Dorf wurde eine Bilderserie mit Fotos von früher und heute verteilt. Das Logo am Ortseingang hat auf den Prozessstart hingewiesen.

Infozeitung Ausgabe 1

Infozeitung Ausgabe 2

Free Cards 1

Free Cards 2

 

 Eindrücke von den Zukunftsdialogen:

Eindrücke vom Frauenfrühstück:

Im Herbst 2009 wurden dann 5 zentrale Handlungsfelder definiert und mit jeweils einem Handlungsfeldverantwortlichen besetzt. Gemeinsam mit engagierten Projektmitarbeitern wurden Umsetzungsprojekte ausgewählt.

Startprojekte 2010/11

Den Worten sollen Taten folgen...

Die Silvesternacht 2010/2011 stand ganz im Zeichen der Dorferneuerung. Die von Bgm. a. D. Hans Hartl vom Europäischen Kulturdorf Kirchheim im Innkreis (www.kulturdorf.eu) spendierten Fackeln leuchteten widmungsgemäß im Bereich des Glinzhofes als weisender Fackelweg symbolisch für die noch umzusetzenden Vorhaben, Visionen und Projekte im Sinne von „Außervillgraten. Genau Du!“.

Kontaktinformation