Bergsteigerdörfer Villgraten

Website für Skitouren und Mountainbike

Der Außervillgrater Dietmar Ortner ist mit Leidenschaft in den Bergen Osttirols unterwegs. Seine Erfahrungen und Tipps für Tourengeher und Mountainbiker sind auf seiner eigens gestalteten Website abrufbar: www.tourenfex.at

 

Logo Bergsteigerdörfer
Logo Bergsteigerdörfer

Das Villgratental – eines von 20 vom Österreichischen Alpenverein nominierten Bergsteigerdörfern in Österreich

Die Initiative „Bergsteigerdörfer“ geht auf eine Idee des Österreichischen Alpenvereins zurück. Bergsteigerdörfer sind kleine Gemeinden in Österreich, die sich bewusst für eine sanfte Art des Tourismus entschieden haben. Sommers wie Winters steht Bewegung aus eigener Kraft in einer unverbrauchten Landschaft, der Genuss regionaler Produkte und der verantwortungsvolle Umgang mit Kameraden und der Umwelt am Berg im Vordergrund. Viele dieser Gemeinden liegen am Talschluss, sind schwer mit öffentlichen Verkehrsmittel zugänglich und kämpfen heute mit Abwanderung und dem Verlust an Infrastrukturen wie Postämtern und Lebensmittelgeschäften. Viele von ihnen stehen im Schatten großer touristischer Zentren und bekommen nur wenig vom großen Kuchen ab.

Heute kann aber genau dieser Umstand ein Vorteil sein. Denn während viele andere Gemeinden kaum noch natürliche Berghänge aufweisen können und oftmals in eine starke Abhängigkeit gerutscht sind, können die Bergsteigerdörfer mit Eigenverantwortung, Selbstbewusstsein und einer großen Portion Authentizität aufwarten. Das Villgratental mit den Gemeinden Außervillgraten und Innervillgraten ist eines dieser Bergsteigerdörfer und ein Geheimtipp für Bergtouren und Skitouren.

Die Philosophie

Bergsteigerdörfer sind vorbildhafte regionale Entwicklungskerne im nachhalten Alpintourismus mit einer entsprechenden Tradition. Sie garantieren ein professionelles Tourismusangebot für Bergsteiger, weisen eine exzellente Landschafts- und Umweltqualität auf und setzen sich für die Bewahrung der örtlichen Kultur- und Naturwerte ein. Als alpine Kompetenzzentren setzen Bergsteigerdörfer auf Eigenverantwortung, Fähigkeit und Souveränität sowie umweltkundiges und verantwortungsvolles Verhalten ihrer Gäste am Berg.

Die Bergsteigerdörfer stellen Urlaubsziele für eine spezifische Gästegruppe dar. Eine Gruppe, die Ruhe und Erholung sucht, sich aber auch in der freien Natur bewegen will, die einen Aktiv-Urlaub fernab der großen Tourismuszentren anstreben.

Der Nutzen für die Bevölkerung

Die Bergsteigerdörfer-Initiative holt jene Gemeinden ans Licht, die in den vergangenen Jahrzehnten im Schatten großer Tourismuszentren standen, stellt sie auf eine professionelle Plattform und unterstützt außerdem jede Gemeinde mit individuellen Projekten zur Förderung einer bewusst alternativen Art des Tourismus.

Die Initiative soll dazu beitragen, Strukturen in den Gemeinden zu halten, sei es der Dorfladen, die Apotheke oder die Post, den öffentlichen Verkehr durch eine stärkere Nachfrage wieder aufzubauen und Arbeitsplätze in der Region zu halten. Das Motto „von der Wertschätzung zur Wertschöpfung“ trifft auf die Bergsteigerdörfer besonders gut zu. Am Anfang steht die bewusste Wahrnehmung der großen Ressource „unverbrauchte Landschaft“, Eigenständigkeit und Selbstbewusstsein. Darauf aufbauend sollen in den nächsten Jahren Entwicklungsschritte in Zusammenarbeit mit den alpinen Vereinen, der Alpenkonvention und den Gemeinden gesetzt werden.

Genauso wie die Gemeinde Innervillgraten steht auch der Gemeinderat von Außervillgraten hinter dem Projekt „Bergsteigerdörfer“. In der Sitzung vom 5. Oktober 2010 wurde jedoch ausdrücklich festgehalten, dass das Projekt „6 SK Hochrast und 6 SK Tafin“ sowie die weitere Erschließung des Wald- und Almwegenetzes zur Ermöglichung der ortsüblichen Bewirtschaftung mit dem Projekt „Bergsteigerdörfer“ vereinbar sein muss.

Nähere Informationen und Mitgliedsbetriebe sind im Internet unter www.bergsteigerdoerfer.at abrufbar! Außerdem liegen die Broschüren und Folder im Gemeindeamt auf.

Kontaktinformation